Presse

Ester Zorn, Stefanie Huck, Egor und Stepan Fetisov erfolgreich beim Rheinland-Open in Mönchengladbach

Am Samstag, den 13. März, war es soweit: Ester und Egor konnten zu den Rheinland-Open nach Mönchengladbach U17 fahren.

Simon fuhr mit den beiden hin, und kam mit 2 Medaillen und glücklichen Kämpfern wieder. Egor Fetisov erkämpfte sich in der Gewichtsklasse über 90kg den 2. Platz. Er verlor den ersten Kampf gegen Benjamin Bouizgame und gewann seinen zweiten Kampf gegen Kenneth Schäfer.

Ester Zorn (-78 kg) musste sich dagegen gegen keine Gegner behaupten, sie gewann kampflos. In einem Freundschaftskampf gegen Viviane Herz verlor sie knapp.

Am nächsten Tag fuhr Christoph Keldenich mit den U14ern auch zum Turnier. Das Turnier lief gut bis zur Mädchenwage, diese sollte um 10:00 Uhr statt finden, am Ende war sie dann um 11:00 Uhr. Kämpfen konnten die Mädchen aber erst um 12:30 Uhr.

Bei den Jungen konnte Stepan Fetisov sich in der Gewichtsklasse über 60kg gut präsentieren. Er seine ersten beiden Kämpfe klar und zog in das Finale ein, wo er nach einem Konterwurf unterlag.

Stefanie Huck kämpfte in der Gewichtsklasse bis 63kg gegen 2 gute Kämpferinnen und verlor beide Male. Da sie aber nur 3 Mädchen waren, bekam sie trotzdem ihren 3. Platz.

Für Edward Vajbert, Haadi Maloko, Lynn Kraemer, Edgard und Edward Stangenberg sah es an diesem Tage nicht so gut aus. Sie konnten in ihren Gewichtsklassen (teilweise 20 Teilnehmer) nicht so gut punkten, dass es einen Treppchenplatz gab, und mussten ohne Medaillen heimkehren. Edward Vajbert wurde mit zwei Siegen Siebter, für Haadi reichte es trotz drei gewonnenen Kämpfen nur zu Platz neun.



16.03.2010 Lynn Kraemer
© Polizei-Sportverein Bonn JUDO


«vorheriger Artikel #00002 nächster Artikel»